KLOSTERS (HIDDENSEE) - Warnemünde - Großenbrode

Es hieß Abschied nehmen von Kloster - Die Insel "Hiddensee" ist etwas ganz besonderes. Wir haben uns sehr wohlgefühlt. Der Hafenmeister von Klosters ist einer der Besten die ich kennengelernt habe. Bemerkenswert wie er die einlaufenden Schiffe in Ihre Boxen dirigiert hat. Ein herrliches Schauspiel. Hafenkino. Auch uns hatte er schon erwartet und freundlich, liebenswert aber bestimmt eingewiesen. Ein Ausflug zum"Dornbusch"  Leuchtturm - von oben herrlicher Rundblick. Aber es nützte ja nichts, wir mussten weiter. Bei miserablen, stürmischen Wetter und schlechter Sicht in der Früh 05:00 Uhr Leinen los. Nachdem wir das enge Fahrwasser passiert hatten und wir in der offenen Ostsee waren ging's erst richtig ab. Es stand eine starke Welle, bis 2,50 m aus ONO. Der Wind mit 25 kn tat sein Übriges. Es waren anstrengende 56 sm, nach 8 1/2 Stunden Schaukelei haben wir Warnemünde und die Marina "Hohe Düne erreicht. Nachts ging's dann nochmal so richtig rund. Über 40 kn Wind aus NW ließen uns kein Auge zutun. Schiffe gesichert mit allen Leinen, Bimini nachts um 03:00 abgebaut. Nach 6 Stunden war der Spuk vorbei und es nur noch geregnet. "Ostsee-Klima" - das ändert sich ratz-fatz!